Haupt-Reiter

Was bedeutet der Begriff Open Government Data (OGD)?


Der Begriff Open Data beschreibt in erster Linie eigene elektronische Datenbestände der öffentlichen Verwaltung, die im Interesse der Allgemeinheit mit einer Nutzungslizenz zur weiteren freien Nutzung für externe Dritte zugänglich gemacht werden. Ausgenommen hiervon sind personenbezogene Daten.

Weitere Informationen und ausführliche Erläuterungen und Open Data-Definitionen finden Sie im Kapitel 2 der veröffentlichten Leitlinien: http://opendata.bonn.de/dataset/leitlinien-open-government-data-bonn

Zielgruppe des Open Data Portals


Dieses Open Data Portal richtet sich in erster Linie an IT-Entwickler, die mit den angebotenen Datensätze Anwendungen erstellen möchten. So können die Datensätze z.B. für wissenschaftliche Zwecke und Bildungseinrichtungen, für bürgerschaftliches Engagement oder die Anwendungsentwicklung von Internetangeboten bzw. Apps, auch für die kommerzielle Weiternutzung, frei verwendet werden.

Open Data Vorgehensmodell und Strategie der Stadtverwaltung Bonn


Die Open Government Data-Aktivitäten der Bonner Stadtverwaltung basieren auf einer Beschlussvorlage zu den Leitlinien Open Government Data (OGD), welcher am 30. Januar 2014 durch den Bonner Stadtrat beschlossen wurde.

Die Leitlinien Open Government Data umfassen einen thematischen Einstieg als Orientierung, eine Einschätzung zu den Chancen und Risiken sowie praktische Empfehlungen für einen ersten Einstieg und Umsetzungsschritt. An der Leitlinienentwicklung haben Vertreterinnen und Vertreter der Bonner Stadtratsfraktionen, Vertreterinnen und Vertreter von Bonner Institutionen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bonner Stadtverwaltung und Private teilgenommen.

Im Vorfeld zu dem politischen Basisbeschluss hat sich Verwaltungsvorstand in seiner Sitzung am 5. November 2013 mit dem Thema befasst und die vorgeschlagenen Umsetzungsschritte befürwortet. Die Leitlinien Open Government Data enthalten also bereits eine mit der Stadtverwaltung abgestimmte Roadmap zur Veröffentlichung von Datensätzen, die nach und nach umgesetzt werden.

Die Leitlinienentwicklung zu Open Government Data und die vorgelegte Beschlussvorlage für die politischen Beratungen wurde in der Form bundesweit erstmalig durchgeführt. Das Dokument können Sie hier abrufen: http://opendata.bonn.de/dataset/leitlinien-open-government-data-bonn

Der Bonner Stadtrat hat das Bonner OGD-Vorgehensmodell beschlossen und umfasst drei Umsetzungsstufen:

1. Stufe: Politischer Basisbeschluss des Stadtrates zu Open Data

Die OGD-Umsetzung in der Stadtverwaltung Bonn erhält durch einen Ratsbeschluss eine politisch legitimierte Basis. Mit diesem grundsätzlichen Bekenntnis zu OGD wird der Stadtverwaltung Bonn der inhaltliche und technische Aufbau eines OGD-Portals für einen dauerhaften Betrieb ermöglicht.

2. Stufe: Einstieg in einen OGD Test- und Regelbetrieb

In einem ersten Umsetzungsschritt werden die bereits unter www.bonn.de veröffentlichten Datensätze mit einer Lizenz versehen und als OGD, soweit dies technisch möglich und nach bestehender Rechtslage zulässig ist, möglichst in offenen Formaten freigegeben. Der umzusetzende Datenbestand wurde unter Punkt 1.6 des Ratsbeschlusses festgelegt.

3. Stufe: Kontinuierlicher OGD-Ausbau mit einer dauerhaften politischen Begleitung und Einbindung der Wissenschaft und Initiativen

In einem darauf folgenden Umsetzungsschritt werden weitere Datensätze auf Grundlage der OGD-Cockpitbetrachtung in der AG Open Data künftig dauerhaft begleitet und abgestimmt sowie anschließend politisch beschlossen.

Politische Beschlüsse und Mitteilungsvorlagen


Basisbeschluss

Den politischen Basisbeschluss können Sie mit den Beratungsergebnissen als Drucksache hier einsehen: Ratsbeschluss Open Government Data

Die Weiterentwicklung des Basisbeschlusses mit dem aktuellen Umsetzungsstand veröffentlichen wir tagesaktuell unter http://ogdcockpit.bonn.de. Der erste Sachstandsbericht ist hier abrufbar: http://opendata.bonn.de/dataset/leitlinien-open-government-data-bonn

Beschluss zur Lizenzänderung

Der Bürgerausschuss hat in seiner Sitzung am 13. August 2015 die Beschlussvorlage „Open Data Lizenzänderung“, siehe http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/15/1512122.pdf einstimmig beschlossen. Die Stadt Bonn wird künftig auf dem Open Data Portal die Creative Common Zero 1.0 Universell verwenden.

Beschluss zu ÖPNV-Verkehrsdaten

Der Rat der Stadt hat in seiner Sitzung am 8.12.2016 die Beschlussvorlage "Open Data - ÖPNV-Verkehrsdaten des VRS" einstimmig beschlossen. Siehe hierzu auch Beschlussdokument und : http://www2.bonn.de/bo_ris/ris_sql/agm_index.asp?e_register=0&e_content=6102&e_klappmenue=&e_standort=0&e_search_1=135459&e_search_4=1&e_caller=sum_dok_info

Häufig gestellte Fragen zum Thema Open Data veröffentlichen wir hier: http://ogdcockpit.bonn.de/index.php/FAQ

Weiterentwicklung und aktueller Sachstand zu Open Data


Mit dem politischen Basisbeschluss ist die erste Stufe des Bonner Open Government Data Vorgehensmodells abgeschlossen. Das Open Data Portal und die Monitoringplattform OGD Cockpit befinden sich seit Mai 2014 im Betrieb. Mit dem Ratsbeschluss wurde zugleich folgender Datenkatalog beschlossen, welcher aktuell in der zweiten Vorgehensstufe umgesetzt wird:

- Bonner Rats- und Informationssystem (umgesetzt auf Basis der für OGD freigegebenen Vorlagen, OParl-Umstzung mit Einführung eines neuen RIS-Verfahrens)
- Haushaltspläne, Beteiligungsberichte und Geschäftsberichte (bereits umgesetzt)
- Alle Veröffentlichungen des Presseamtes und Veröffentlichungen der Fachbereiche (bereits umgesetzt)
- Öffentlich abrufbare Statistikdaten (bereits umgesetzt)
- Stadtplan der Bundesstadt Bonn mit den öffentlichen Kartenlayern/ Straßentabelle (verschiedene Kartenthemen verfügbar, Ausbau erfolgt weiter)
- Anliegenmanagement Bürgeranliegen online (bereits mit Open 311 umgesetzt)

Zusätzlich wurden in Folge weitere Datenthemen wie Wahlergebnisse, Beteiligungsberichte, Bürgerbriefe, Medienbestände der Stadtbibliothek, Echtzeit Straßenverkehrsdaten, Soll-Fahrplandaten ÖPNV, Lärmpegeldaten, Bebauungsplaninformationen, verschiedene Kennzahlen, Daten von bonnorange, Stadtwerke Bonn und Bonner City Parkraum GmbH veröffentlicht. Die Datenthemen werden weiter ausgebaut.

Meilensteine


2012/2013
- Open311 als erste Kommune in Europa eingeführt
- Open Data-Leitlinienentwicklung

2014
- Politischer Basisbeschluss des Stadtrates zu Open Data
- Launch Open Data Katalog (Erstinstallation eines Datenportals in NRW durch die Stadt Köln, Portalmitnutzung in kommunaler Kooperation durch die Stadt Bonn)
- Launch Open Data Monitoring Plattform (Erste Kommune in Europa)

2015
- Politischer Beschluss zur Abschaffung der Lizenzierung. Erste Kommune in Deutschland mit Creative Commons Zero/ Public Domain Datenangebot
- Mitwirkung der Stadt Bonn an der Ausgestaltung des Open Government Paktes Land NRW/ Kommunen NRW

2016
- Erster politischer Basisbeschluss in Deutschland auf kommunaler Ebene zu Open Transport Data

2017
- Start der Crowdmapping-Plattform https://datarun.bonn.de mit Open311
- Relaunch des Datenmonitorings OGD Cockpit
- OpenBudget.EU Trial Praxispartner
- Start der Teilnahme als eine von neun Kommunen an dem Berichtsprojekt "Modellkommune Open Government" des Bundesinnenministeriums

Kooperationen und Unterstützung


Die Stadt Bonn unterstützt Open Data Vorhaben bzw. Community-Projekte und bietet hierzu Kooperationen an. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie an einer Kooperation interessiert sind oder Open Data-Ideen umsetzen möchten. Kontakt: http://opendata.bonn.de/page/kontakt-und-informationen

Einen Überblick zu den aktuellen Kooperationen der Stadt Bonn zu Open Data finden Sie hier: http://opendata.bonn.de/page/kooperationen

Die Stadt Bonn unterstützt zudem die Initiative Open Data Inside und hat den Mängelmelder mit der Open311-Schnittstelle als Beispiel eingebracht.

Open Data Inside