Haupt-Reiter

DataRun Bonn ist eine neue Crowdmapping-Plattform, die am 5. April 2017 in Zusammenarbeit mit dem Code for Germany Lab Bonn mit der Anwendung Mark-a-Spot gestartet ist. Jeder kann über diese Plattform selbst Geostandorte, Bilder und Texte in vorgegebene Kategorien erfassen und speichern (crowdmappen). Mit diesem interaktiven Angebot besteht so für viele Akteure in der Stadtgesellschaft die Möglichkeit, selbst Datenbestände zu sammeln und/ oder als Entwickler Datenbestände für die eigene Anwendungsentwicklung zu nutzen.

Alle Standorteingaben stehen mittels einer IT-Schnittstelle (Open311 API) als Open Data jedem kostenfrei und ohne weitere Bedingungen (Gemeinfrei nach Creative Commons Zero) zur Verfügung.

Geodaten in Verbindung mit Bildern und Texten bieten eine Fülle von Einsatzmöglichkeiten. Ob in der Schule in Projektwochen, in der Ausbildung als Webentwickler, im Studium, Heimatforscher, als Startup oder zusätzlich für Anwendungsentwicklungen bestand bislang immer die Herausforderung, lokale Datenbestände maschinenlesbar selbst bereitzustellen oder auf solche Geodatenbestände zugreifen zu können. Weitere Informationen: https://datarun.bonn.de